Karmelitenkloster




Interview mit Pater Soloman

Im Rahmen eines Interviews wollen wir an dieser Stelle jeden unserer neuen Patres näher kennenlernen.

Grüß Gott Herr Pater Soloman. Vielen Dank, dass auch Sie zu einem Interview bereit sind. Erzählen Sie uns doch zunächst etwas über Ihre Person.

"Ich heiße Pater Soloman Verghese OCD, bin 30 Jahre alt und bin in Indien, genauer gesagt im Dorf Eravipuram, dass gehört zur Hafenstadt Kollam und liegt im Bundesstaat Kerala, geboren. Ich habe keine Schwestern aber drei Brüder, wobei der älteste verheiratet ist. Meine Mutter ist leider schon verstorben, nur mein Vater lebt noch. Ich bin von meinem fünften Lebensjahr an in die Schule gegangen und bin anschließend 1998 ins Kloster eingetreten, also mit 18 Jahren. In Indien muss man insgesamt 13 Jahre studieren um Priester zu werden und das habe ich auch getan. Diese eben genannten 13 Jahre setzen sich bei mir aus folgenden sechs Abschnitten zusammen: zwei Jahre Vorbereitungszeit, ein Jahr Postulat, ein Jahr Noviziat, drei Jahre Philosophiestudium, ein Jahr Praktikum und zum Abschluss drei Jahre Theologiestudium in Rom. Am 28. Dezember 2009 wurde ich zum Priester geweiht. Die folgenden acht Monate arbeitete ich als Mentor und die restliche Zeit bevor ich hier auf dem Kreuzberg kam, verbrachte ich in einer Ordensgemeinschaft in Indien."

"Welche Funktion üben Sie auf dem Kreuzberg aus?"

"Ich habe sozusagen Pater Gracians Position übernommen. Ich habe jetzt das Amt des Kaplans inne."

Was haben Sie bereits von Schwandorf bzw. Bayern gesehen und was gefällt Ihnen besonders?

"Schwandorf gefällt mir sehr gut und ich bin bereits ein paar Mal mit meinen Mitbrüdern spazieren gegangen. Doch leider kenne ich noch keine Straßen- und Platznamen, was sich aber bestimmt mit der Zeit geben wird. Letztes Jahr war ich zwei Monate in München, während dessen habe ich auch das Oktoberfest kennengelernt, welches mir sehr gut gefallen hat. Außerdem fahre ich jede Woche zur Sprachschule nach Regensburg. Dort kenne ich zum Beispiel den Dom. Von Deutschland habe ich auch schon Köln und Würzburg gesehen."

Wie sehen Sie Ihre Zukunft kurz- bzw. langfristig hier auf dem Kreuzberg?

"Mir gefällt es hier auf dem Kreuzberg sehr gut, jedoch bestimmen meine Vorgesetzten wie lange ich hier bleiben darf bzw. soll. Vorgesehen sind aber erst mal zwei Jahre."

Kommen wir zu Ihren persönlichen Freizeitbeschäftigungen. Welche Hobbys haben Sie?

"Ich mag Sport sehr gerne, aber Sport mag mich nicht immer. Am liebsten jedoch spiele ich Cricket und Football. Darüber hinaus lese ich bevorzugt theologische Bücher - nicht so gern aber Romane. Zu meinen Hobbys zähle ich auch Musik hören, aber natürlich muss es gute indische Musik sein."

Was ist denn Ihr Lieblingsgetränk und Ihr Lieblingsessen?

"Indischer Tee und manchmal auch ein Glas Bier sind meine Lieblingsgetränke. Fischcurry und Reis zählen definitiv zu meinen Lieblingsspeisen. Ich selbst koche auch sehr gerne, aber hier ist Pater Gracian der Chefkoch, der kocht nämlich auch am besten."

Wurden Sie hier auf dem Kreuzberg von den Pfarreimitgliedern gut aufgenommen?

"Ja, mich haben die Menschen sehr gut aufgenommen, obwohl ich die Sprache noch nicht so gut spreche. Sie haben mich von Anfang an herzlich willkommen geheißen."

Herr Pater Soloman, vielen Dank für das Gespräch und bis bald.

Durch das Interview führten Tobias Ubl und Tanja Eisenhofer für Kreuzberg-Schwandorf.de
 

by KMG 2009